Werlitsch, who? Werlitsch, everywhere!

Im Frühsommer war es noch die Begegnung mit einem Unbekannten: FrauWEIN und HerrWEIN stießen bei einem Dinner im großartigen Restaurant von Konstantin Fillippou auf den Ex Vero II , ein Cuvee aus Sauvignon Blanc und Morillon vom südsteirischen Bio- und Demeter-Weingut Werlitsch. Eine Flasche aus 2006 (gereifter Wein, yes!), eine Top-Empfehlung vom Sommelier und ein für das Haubenlokal anständiger Preis ließen die WEINs zugreifen.

Es war Liebe auf den ersten Blick: Ein zarter, aber doch kraftvoller Wein, schöne Fruchtaromen, starkes, aber nicht aufdringliches Holz und ein frisches Finish, wie FrauWEIN es mittlerweile bei vielen Bio-Weißweinen erlebt hat. Ganz anders, als die typischen Steirer-Weine. Dieses Ende am Gaumen lässt sich schwer beschreiben, es ist eine Mischung aus frisch gepressten Apfel- oder Traubensaft, eine leichte Mostnote, aber keineswegs sauer. Wirklich ein toller Wein, den zu trinken es Spaß macht und die Flasche war viel zu schnell weg.

Es vergingen nicht viele Wochen und plötzlich tauchte Ewald Tscheppes „Ex vero II“ überall auf: In den Weinbesprechungen der vinophilen Zeitungs- und Magazinschreiber, in den Empfehlungen anderer Restaurants, auf den hippen Vinotheks-Seiten auf Facebook und Co. Der Bio-Hype im Weinbereich ist in Österreich voll ausgebrochen und „Ex vero“ scheint so etwas wie das Aushängeschild zu sein.

Mittlerweile durfte FrauWEIN im wunderbaren Restaurant Engel auch ein Schlückchen „Ex Vero süß“ probieren. Der wird nur in Jahren mit exzeptionellen Trauben gekeltert – ein 2005er Fläschchen war für FrauWEIN vorrätig. Auch im Süßweinbereich ist es eine ganz neue Erfahrung:  Bernsteinschimmernd kommt der Wein daher, schwenkt sich fast wie Sirup, ist auch süß, aber nicht von einer wuchtig-pickigen Süße, sondern auch sehr elegant und mit gut eingebauter Säure.

Ein Süßwein, mit Schokoladewirkung: Macht glücklich.

Ex vero I und Ex vero II harren noch FrauWEINs Urteil. Auch ein Besuch beim Winzer ist noch ausständig. Den hat FrauWEIN für den nächsten Steiermark-Trip aber schon auf der Liste.

image

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.