Werlitsch-Vertikale, Teil II

Und weiter geht’s mit der Werlitsch-Vertikale. Das ist das Schöne, wenn FrauWEIN und HerrWEIN ihre Weine schon gereift kaufen – dann müssen sie nicht lange warten, um sie trinkreif zu verkosten. Trotzdem ging es nach 2005 und 2006 erstmal nicht weiter in der Serie und statt dem 2007er, in den FrauWEIN ganz große Erwartungen hat und für dessen Verkostung noch ein Anlass her muss, war jetzt der 2008er „Ex Vero II“ vom Weingut Werlitsch dran.

90 Prozent Sauvignon Blanc, nur zehn Prozent Morillon lautete in diesem Jahr der Mix, aus dem Ewald Tscheppe seinen vielgefragten Biowein macht. In der Nase war der 2008er schon ganz anders als die bisher verkosteten Jahrgänge vom „Ex Vero II“: Weit nicht so viele Holznoten, am Anfang aber auch wenig Frucht und schon deutliche Alterungsnoten.

Hm, sollte die Liebe zum „Ex Vero II“ gar ein Ende haben? Der erste Schluck war dann auch keine Offenbarung. Wieder die Alterungsnoten, ein bisschen bitter, wenig Aroma. Aber FrauWEIN weiß ja, dass so mancher Wein seine Zeit braucht. Und auch diesmal wurden FrauWEIN und „Ex Vero II“ wieder warm miteinander: Da kamen dann doch noch Fruchtaromen durch: Keine wuchtigen, überreifen Südfrüchte, eher heimisches Obst wie Pfirsich, auch eine mineralische Note war klar erkennbar und der für  die Werlitsch-Weine so typische Geschmack sowieso.

Ja, auch der 2008er „Ex Vero II“ macht Spaß – vielleicht aber nicht ganz so viel, wie die bisher von FrauWEIN verkosteten.

To be continued…
wpid-imag1091.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.