Burgenland, Cuvée, juchhe!

HerrWEIN schafft es immer wieder, FrauWEIN mit unbekannten Tropfen zu überraschen. So auch wieder mit dem Antonius 2007 vom Weingut Kloster am Spitz beim Neusiedler See von Bio-Winzer Thomas Schwarz. Nicht nur, dass FrauWEIN das Weingut bisher nicht kannte, auch der Wein war FrauWEIN zunächst ein Mysterium. Ja, der Cabernet Sauvignon-Anteil ließ sich schon erschnuppern, die schwarzen Johannisbeeren und eine leicht fedrige Note, aber was sich noch in dem Cuvée findet, war gar nicht  so leicht zu erraten. Dabei ist der Cabernet-Anteil minimal, Merlot und Syrah runden den Wein ab. In der Farbe sind bestenfalls Spuren von violetten Reflexen erkennbar, ansonsten ist der Wein tief rubinrot im Glas.

Am ersten Abend überlagerte  auch am Gaumen der Cabernet mit kräftig Power die anderen Rebsorten. Staubtrocken, hoch an Tannin, aber trotzdem noch nach FrauWEINs Geschmack – nicht so, wie manche Super Tuscans, die FrauWEIN bei den Ohren rausstauben  – sondern noch mit viel Aroma nach Johannisbeere, Kirsche, aber auch grasigen Noten. Ein starker Roter mit sanftem Abgang. Der breitete sich dann am zweiten Abend, als die Flasche geleert wurde, noch deutlich mehr aus. Da kam dann der Merlot-Anteil zum Vorschein. Sanfte, gaumenschmeichelnde Aromen, noch besser eingebundene Säure.

Und wieder hat FrauWEIN einen Winzer entdeckt, von dem sie mehr probieren muss. Das nimmt kein Ende hier.

wpid-imag1297.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.